Verspätetes Weihnachtsgeschenk

1000 € von BNP an den Freundeskreis Ghana.

Weihnachten ist schon ein paar Tage vorbei – die letzten Geschenke wurden jetzt verteilt…
„Ich finde es gut, wie sich die Mitglieder des Freundeskreises Ghana persönlich engagieren“, begründet Thomas Güthe, Geschäftsführer der Firma BNP Brinkmann aus Bevergern, die Entscheidung gerade diese Gruppe zu unterstützen. Man hätte natürlich auch eine der zahlreichen großen Spendenorganisationen bedenken können, glaube aber, dass die Hilfe so effektiver und direkter ankomme, so Güthe. Immerhin 1.000 € konnte die Firma BNP Brinkmann dem Freundeskreis Ghana bei einer feierlichen Übergabe am 21.02.2020 überreichen. Geld, das bei einer traditionellen Verlosung auf der Weihnachtsfeier unter der Belegschaft zusammengekommen ist. Daher nahmen selbstverständlich auch zwei Mitarbeiter der Firma BNP stellvertretend für die Belegschaft an der Spendenübergabe teil. „Das Unternehmen hat den Betrag dann natürlich noch aufgerundet“ erklärt Andreas Pohlmeyer, ebenfalls Geschäftsführer der Firma BNP Brinkmann, die glatte Summe. Geld, das einer sehr sinnvollen Verwendung zukommen wird, ist sich Annegret Schulte-Sutrum vom Freundkreis Ghana sicher. Die Gruppe „Freundeskreis Ghana“ unterhält als Teil der Pfarrgemeinde St. Dionysius Nordwalde seit mehr als 25 Jahren eine Partnerschaft mit der Pfarrgemeinde St. Annes in Damongo. Die kleine Stadt liegt im Norden des westafrikanischen Landes Ghanas. Auch hier ist Bildung eines der wichtigsten Themen. Deshalb möchte der Freundeskreis mit dem Geld die Errichtung einer Lehrwerkstatt unterstützen, in der ein örtlicher Handwerker Nachwuchs ausbilden wird. „Da das in Deutschland so erfolgreiche System einer beruflichen Ausbildung dort nicht existiert, ist die Nachfrage entsprechend groß.“ erklärt Schulte-Sutrum. Und gerade auch deshalb habe man dieses Projekt auf Anhieb so gut gefunden, pflichtet Pohlmeyer bei. „Schließlich ist auch BNP Brinkmann seit vielen Jahren ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb.“, so der Geschäftsführer. Das Unternehmen biete jedes Jahr zahlreichen jungen Menschen den beruflichen Einstieg in mehreren technischen und kaufmännischen Ausbildungsberufen an. 15 Auszubildende seien derzeit im Unternehmen tätig, erklärt er sichtbar stolz. Zum Abschluss berichten die anwesenden Mitglieder des Freundeskreises, sich auch vor Ort um die Verwendung des Geldes kümmern zu wollen. Denn Ende Mai wird eine Gruppe des „Freundeskreises Ghana“ nach Ghana aufbrechen und die Freunde dort besuchen.